Aufregung, Herzklopfen und schlaflose Nächte: Unser Projekt startet

Glühwein, Mutzen, Kinderkarussell und gemütliches Beisammensein stehen sonst bei unserem Weihnachtsmarkt hier in Gnoien auf unserem Platz im Mittelpunkt. Doch in diesem Jahr konnten wir etwas ganz besonderes verkünden: Unser Projekt Mitmachzirkus wird vom Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft für zwei Jahre gefördert.

Ziel des Mitmachzirkus ist die Vernetzung der mit anderen Vereinen, Feuerwehren, Sozialträgern und „Kulturakteuren“ über die Kreisgrenzen hinweg. Unser Plan: So können alle sichtbarer zu werden und die Menschen werden sich hier in der Region mehr an Kulturveranstaltungen beteiligen. (Das offizielle Programm findet ihr hier.) Die Bewilligung erhielten wir sehr kurzfristig. Aber seitdem hörte mein Herz nicht auf zu klopfen. Wie wird das aufgenommen, was soll ich denn auf der Bühne sagen und der Bürgermeister und Presse sind auch dabei…. Ich habe wirklich die Nacht vorher nicht geschlafen. Außerdem wollte ich, dass unser Weihnachtsmarkt total romantisch und perfekt ist. Jede Bude sollte festlich geschmückt sein. Ganz viele Lichter und ein warmes Zelt für die Besucher… Manchmal bin ich wirklich ein Perfektionist und Renaldo kann wirklich ein Lied davon singen, wie ich dann alle in den Wahnsinn treibe 🙂
Mit einem mal stand der große Tag vor der Tür. Schon komisch: In der Manege bin ich Profi, aber hier war ich doch sehr nervös. Ich war sehr erleichtert, dass wir Unterstützung von Manuela Kuhlmann hatten. Sie hat dann auch das ganze moderiert und das war auch gut so. Die PR-Frau hat uns vor knapp drei Jahren in ihrem Heimatort Dabel kennengelernt. So konnte sie einiges zu uns berichten. Ich hätte kaum sprechen können, denn es war so bewegend, auch weil viele aus Gnoien da waren und uns Mut zugesprochen haben. Ja wir sind wirklich hier angekommen. Danke für diese Chance.